Hier und Jetzt

“Regional Medien online –

Mehr können meinungsstarke Medien nicht bewirken!”

 

  • Faust 3 ? Die Hochschulstandorte Oldenburg und Braunschweig erhalten neue Großgeräte für zentrale Forschungsvorhaben. Der Ausschuss für Haushalt und Finanzen des Niedersächsischen Landtags hat in seiner heutigen Sitzung (21.8.) grünes Licht für die Anschaffungen in Höhe von insgesamt rund 7,2 Millionen Euro gegeben, unter anderem für das Fahrverhalten von Elektro-Autos. 

  • Atommüll-Lager-Betroffene brauchen eine starke Stimme Am Samstag, 7.9., von 13 – 17 Uhr, im Veranstaltungszentrum Rotation der ver.di-Höfe, Goseriede 10, 30159 Hannover

    .ausgestrahlt wirft einen kritischen Blick auf den bisherigen Verlauf der Atommüll-Lager-Suche und zeigt auf, was mit der Benennung der potenziellen Standortregionen auf die betroffenen Anwohner*innen zukommt. Wie umgehen mit: fehlender Transparenz, Scheinbeteiligung, wissenschaftlicher Unschärfe und unzureichendem Rechtsschutz im Standortauswahlverfahren? Diese und andere Fragen wollen wir erläutern und gemeinsam diskutieren. .ausgestrahlt ermutigt die Menschen in den potenziell betroffenen Gebieten, sich miteinander zu solidarisieren und gemeinsam für ein faires Suchverfahren zu streiten. Im Anschluss an den Vortrag und die Diskussion bietet sich Interessierten daher im zweiten Teil der Veranstaltung die Möglichkeit für ein Vernetzungstreffen.

    Wenn Du an diesem Tag keine Zeit hast, kommt möglicherweise einer der folgenden Termine für Dich in Frage:

    So, 1.9., 13 – 17 Uhr, Alte Mu, Lorentzendamm 8, 24103 Kiel
    So., 22.9., 13 – 17 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen
    So., 29.9., 13 – 17 Uhr, Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15, 20148 Hamburg

    Sei dabei und sorge auch Du dafür, dass Betroffene am Ende mit einer starken Stimme sprechen, wenn es um den Verbleib der strahlenden Hinterlassenschaften des Atomzeitalters geht!

    Wir freuen uns über Deine kurze Anmeldung per E-Mail („Ich komme zur Infoveranstaltung in Hannover“) an info@ausgestrahlt.de

  • er gab tipps gegen die RAF #hannover. oskar stilisiert sich jetzt zum wortführer der außerparlamentarischen opposition hoch.
    Am 3.9., 19.30 moderiert Stephan Lohr, der Enkel von Böll, Oskar Negts Text "Erfahrungsspuren" im Literaturhaus Sophienstraße 2.


  • Mit 70 fängt das Leben erst an #hannover.
    Disste den fahrer eines schweren, superteuren alpha-romeo (oder war es ein nagelneuer Jaguar, kenn' mich da nicht so aus), der wohl direkt von der #marienburg oder anderen adelssitzen, die sich traditionell am #steuerzahler bereichern, in die humboldtstraße einfuhr.
    Er nannte mich abtaxierend daraufhin "Vogel", sah aber selbst auch nicht viel jünger aus.
    Um von dieser narzißtischen Kränkung abzulenken braucht er wohl den strahlend weißen Wagen, ich brauche so etwas nicht.ip


  • Soziales Lernen im Bildungsverein Hannover - eine Erfolgsgeschichte #Hannover liegt auf Rang 1 bei der Belegung von VHS-Kursen mit 100 Belegungen je 1000 Einwohner. Rechnerisch hat jede!r zehnte Einwohner!in hier einen Volkshochschulkurs im Jahr 2017 belegt.
    Neben der städtischen Volkshochschule hat der #Bildungsverein e.V. auch diesen Status. Die Angebotssegmente beider Träger werden abgestimmt und ergänzen sich dadurch, was sich positiv für die Bevölkerung in der Vielfalt des Portfolios auswirkt.
    Das ist sicher auch Verdienst des Gründungsvorstands Wolfgang #Niess, der nun Frauen den Weg an die Spitze frei macht...Chapeau. ip


  • Zukunft braucht Familie – Leben mit Pflegekindern

    Informationsabend in Hannover am 27. August

    Region Hannover/Hannover. Die Pflegekinderdienste der Region Hannover, der Stadt Laatzen und Langenhagen suchen regelmäßig gemeinsam Pflegeeltern für Kinder, die nicht in ihren Familien aufwachsen können. Derzeit leben im Zuständigkeitsbereich der Region Hannover als Jugendhilfeträgerin über 350 Kinder in Pflegefamilien – auf Dauer oder vorübergehend.
    Alle Interessierten sind für Dienstag, 27. August, 18 Uhr, herzlich in die Hildesheimer Straße 267 in Hannover-Döhren, Erdgeschoss links, eingeladen, um sich über die Voraussetzungen und Aufgaben einer Pflegefamilie zu informieren.

    Aktuell suchen die Pflegekinderdienste insbesondere Familien mit pflegerischen bzw. pädagogischen Kenntnissen für Kinder mit besonderen Bedarfen sowie Familien, die bereit sind, ältere Kinder oder Geschwisterkinder bei sich aufzunehmen.

    Der Pflegekinderdienst der Region Hannover stellt vor, aus welchen Gründen Kinder in eine Pflegefamilie kommen, welche Rechte und Pflichten Pflegeeltern haben und wie sie vom Jugendamt unterstützt werden. Außerdem wird besprochen, wie sich das Leben mit Pflegekindern verändert, wie Besuchskontakte mit den leiblichen Eltern geregelt sind und für welche Kinder Pflegeeltern gesucht werden.
    Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilt der Pflegekinderdienst der Region Hannover unter Telefon (0511) 616-22129, E-Mail: Pflegekinder@Region-Hannover.de

    Anmerkung der Redaktion: 
    Habe die Drogenbuchautorin aus der Glocksee Hannover gefragt, ob sie lieber andere Eltern gehabt hätte: "Meine Eltern sind ja noch liebevoll gewesen. Besser als Spießer. Mein alkoholkranker Vater war nie da, und der Alkohol machte ihn im Gegensatz zu anderen eher lustig. Und meine Heroin-Mutter war halt einfach oft weggesackt. 
    Aber bei Kindern aus Alkoholikerfamilien bin ich unbedingt dafür, die da rauszuholen. Wer weiß, was die da erleben müssen." ip




  • In Syrien erworbene Abschlüsse anerkannt
     
    20 % mehr ausländische Berufsabschlüsse im Jahr 2018 anerkannt / Hoher Anstieg
    bei Gesundheitsberufen –
    WIESBADEN – Im Jahr 2018 wurden bundesweit 36 400 im Ausland erworbene
    berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer
    in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. Wie das Statistische
    Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 20 % mehr Anerkennungen als im
    Vorjahr (30 200). Das deutliche Plus kommt vor allem dem Gesundheitswesen
    zugute: Drei Fünftel des Anstiegs beruhen auf Anerkennungen der Abschlüsse
    von Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pflegern sowie Ärztinnen und
    Ärzten (+3 700). Über alle Fachrichtungen hinweg war Syrien das Land, in dem
    die meisten der anerkannten Abschlüsse erworben wurden.
     
     
  • korruption - kapitalismus - krieg - dreieinig sind sie - nicht zu trennen habe goethes "handel-krieg-piraterie"-aphorismus auf einen aktuellen stand transformiert:
    rosa luxemburg hatte in goethes faust gelesen, als sie bei der polizei warten musste, kurz bevor der scherge vogel ("die sau hat es nicht anders verdient"-  einiges nachzulesen auf http://www.regionalmedien.de/konzept/wir-frauen/) sie erschoss, ihr gesicht einschlug, und sie in den landwehrkanal warf (auf weisung von friedrich ebert und dem späteren hannoverschen oberpräsidenten noske?).
    welches kapitel die hobby-botanikerin da gelesen haben könnte, daran arbeite ich gerade.ip




Anzeigen unter Handel-und-Wandel